Archive for July, 2008

Einladung: Urlaub im Allgäu für erfahrene Debian-User

Schongau im Allgäu – hier ist die Welt noch in Ordnung
Schongau

Welcher fortgeschrittene Debian [Edu]-Nutzer bzw. Administrator hat Lust und Zeit zu einem Ausflug ins bayrische Allgäu? Biergarten, Badeseen, Radwanderungen, Bergtouren…

Für Kost und Logis ist gesorgt – ein Reisekostenzuschuss in Aussicht gestellt.

Voraussetzung ist die Bereitschaft (und Fähigkeit), einer dortigen Schule bei der Einbindung von IGEL-Clients zu helfen, die von einem (bereits installierten) Skolelinux-Terminalserver betrieben werden sollen.

Interessent/innen können sich auf der Mailingliste von Skolelinux.de melden.

Comments

Defekte Festplatte in MP3-Player: Seagate ST1

Seit einigen Jahren bin ich zufriedener Nutzer eines MP3-Players von TEAC (MP-2000). Das Gerät besticht v.a. durch seinen überragenden Klang, die Möglichkeit per Line-In auch brauchbare MP3-Aufnahmen anzufertigen, OGG-Unterstützung und UKW-Radio. Seinerzeit bezahlte ich ca. 200 Euro für das Gerät.

Nun hat das Gerät seinen Geist aufgegeben. Zunächst schaltete es sich während der Wiedergabe mehrfach ab, schließlich bleibt es beim Begrüßungsbildschirm stehen.

Ich habe das Gerät nun zum ersten mal geöffnet (davon gerne ein andermal mehr); im Inneren zeigt sich ein Seagate-ST1-Microdrive mit 5 Gigabyte (ATA-33):

Vorderansicht

Auf der Rückansicht ist deutlich erkennbar, dass ich beim wiederholt notwendigen Auslösen des Reset-Tasters mit Hilfe einer Stecknadel das Datenkabel punktiert habe (2. Bild, über dem D der S/N). Möglicherweise ist dies das Hauptproblem – auf jedenfall muss ein mögliches Ersatzlaufwerk (ab ca. 70 Euro) dieses Flachkabel einschließen, das dann auf dem Sockel der Platine eingeklemmt wird.

Rückseite

Dieses Bild zeigt den Einstich direkt über dem Reset-Taster, der von Außen nur mit einer Stecknadel erreichbar ist: Einstich

An dieser Stelle wäre ich dankbar für Hinweise bezüglich Alternativen (vergleichbare Audioqualität) bzw. Austauschlaufwerke (ggf. Solid State/CF) mit größerer Kapazität.

Comments (3)

Admin’s Darling: GT5

Whenever your server runs out of disk space: it’s good to know who steals your gigabytes. Formerly I used du / | sort -n | tail -30 to get a quick impression.

Today, Andree pointed me to gt5, a mighty tool based on ncurses. Its user interface is similar to those of htop or mc. It tells a lot of disk usage, so you will know very quickly where your space has gone.

GT5 screenshot

Comments