mein erstes Thinkpad

Bei ebay habe ich mir für € 220.- ein gebrauchtes T500 ersteigert. Bezüglich der Display-Auflösung hatte der Verkäufer eine falsche Angebe gemacht: 1440×900. Eigentlich gibt es keine T500 mit dieser Auflösung. Das habe ich nach Auktionsende und vor dem bezahlen mit dem Verkäufer per e-mail geklärt. Das Display hat 1680×1050 – sehr erfreulich! :-)
Heute kam das Gerät bei mir an. Außen 2 Kratzer, die mich absolut nicht stören und innen (Display, Tastatur, Touchpad) sieht es aus wie neu. Der Akku ist auch noch gut. Er hält ca. 2 Stunden.
CPU ist ein Core2Duo P8600. Einen P9500 könnte ich später mal nachrüsten. Nach einem kurzen Test mit einer Knoppix 7 DVD (Knoppix zeigte zu wenig RAM an?! ) habe ich die mitgelieferte 160GB Festplatte aus- und meine eigene 1TB Festplatte eingebaut. Linux Mint bootete sofort.
In /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules
habe ich die Netzwerk-Devices meines alten Noetbooks auskommentiert, damit die aktuellen Devices eth0 und wlan0 und nicht eth1 und wlan2 heißen.
Flightgear schafft 9 fps mit der Intel Grafik und belastet die CPU nur mit 30%. Die ATI Grafik-Einheit habe ich momentan im BIOS abgeschaltet und bisher noch nicht getestet.
Das Netzteil ist sehr kein: 10x4x3cm

Nachteile gegenüber meinem bisherigen Lenovo 3000 N500:
* nur 3 x USB
* statt HDMI nur DisplayPort
* 90g schwerer
* keine Webcam

Ein aktuelles (Consumer-, nicht Business-) Notebook mit i3 oder i5 hätte locker das doppelte gekostet und mein Umwelt-Gewissen belastet – Warum neu kaufen wenn das alte noch läuft ?
Ich bin sehr glücklich und zufrieden. Endlich kann ich KVM benutzen – Das war der größte Nachteil meines alten Gerätes. Mit dem neuen WSXGA Display kann ich nun auch meine 720p Videos in 1:1 mit Avidemux schneiden und web-surfen wird jetzt auch angenehmer.

UPDATE:
Für €20 habe ich mir eine passende Dockingstation und ein zusätzliches 90W Netzteil besorgt.
Bei Verwendung der Dockingstation habe ich nun insgesamt 7 x USB, parallel, serial und DVI.

Leave a Reply