DAK

Schau an, da haben auch andere schlechte Erfahrungen mit einer ehemaligen Krankenkasse von mir gemacht. Die Entscheidung gegen die DAK fiel bei mir, nachdem ein Sachbearbeiter ernsthaft von mir verlangte, ich würde zu der zuständigen Filiale in einer anderen Stadt kommen, um eine Unterschrift zu leisten. Von Post hatten die wohl noch nichts gehört. Dafür bekam ich ein dickes Werbepaket, nachdem die DAK wußte, daß ich sie verlassen würde, einschließlich einer vermutlich lehrreichen CD-ROM über gesundes Verhalten, mit der mein Betriebssystem allerdings nichts anfangen konnte. Und ich dachte, in unserem Gesundheitssystem sei das Geld knapp. Auch die Bürokratie dieses Vereins kann ich bestätigen, ich mußte mehrmals Formulare bezüglich meines Einkommens ausfüllen, die im übrigen so gestaltet waren, daß ich mein (studentisches) Einkommen, überhaupt nicht formgerecht dort eintragen konnte. Die sollten sich erstmal selbst heilen…

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.