Archive for the ‘RBMK’ Category

Ausblick

2015-06-27
Ein kleiner Ausblick auf das was kommt.

Ein kleiner Ausblick auf das was kommt.

Eberhard Faber Steno Van Dyke 1933 HB mittel “Deutscher Stenografenstift”

2015-06-26

EF_1933-small

Der Eberhard Faber Steno Van Dyke 1933 HB mittel “Deutscher Stenografenstift”. Über sein Alter kann ich nur Vermutungen anstellen: der Aufdruck sieht sehr nach Folienprägedruck aus, ein Verfahren das ab den 1950er-Jahren Verbreitung fand; nach oben hin ist die Eingrenzung des Herstellungsdatums etwas schwieriger.
Die Mine des Stiftes gleitet angenehm, aber etwas blass über das Papier, ihr Strich ist noch eine Spur heller als der eines Staedtler Mars Lumograph 100 H und von vergleichbarer Qualität.

Einem Markenprodukt ist mit einer Bezeichnung mit Wiedererkennungswert und positiver Konnotation immer gedient und die Marketingabteilung des Herstellers hat damals ganze Arbeit geleistet. Ein “Deutscher Stenografenstift” mit der Artikel-Nummer “1933” – darauf muss man erstmal kommen. Ob da Pervitin im Spiel war, und ob auch Vorschläge wie “Kraft durch Steno” oder “Vergeltungsstift” gemacht wurden, darüber wollen wir jetzt nicht spekulieren.

Vielleicht wurde aber auch nur eine Art.-Nr. mit der Quersumme 222 gesucht…

Daimler DR450

2012-03-09

Good old Daimler DR450, prominently featured in this episode. I couldn’t find much information on the web about this limousine, except for this nice article. Don’t miss the part about the brakes :)

Imperial

2012-03-07

Who doesn’t want to drive an Imperial?

Ads, Wikipedia, Pictures

Gesundheit!

2012-02-24

What can you expect from a company whose brand name sounds like sneezing when it comes to finding names for their products?
When Daihahchoo’s marketing department learned that there are people who like to drive “topless”, they decided to go one step further…
To make matters even worse, they not only chose the wrong name, they also gave it to the wrong model: one that is so skinny that you can see its bolts and hinges, and its cup size isn’t impressive, either.

With “a target market of women in their late twenties and early thirties” and possibly with the Germans in mind, Daihatschi then unloaded the Latte, and I wouldn’t be surprised if they just misspelled the “Boon“.

iMac

2012-02-13

Über die Vorzüge des iMac berichtet das law blog.

Netzpublikationspflichtarchivierungsverordnung

2008-10-26

Nachdem ich mich mittlerweile daran gewöhnt habe, daß im deutschen WWW jedes TCP/IP-Paket anbieterkennzeichnungs-, datenschutzerklärungs- und rundfunkgebührenpflichtig ist, stolperte ich kürzlich über das hier, welches hiernach wohl auch noch weitgehend zutrifft. Oder?
Die Deutsche Nationalbibliothek, die den ganzen Datenramsch auf ihre Festplatten geschüttet bekommen soll, hat eine Seite mit FAQs zum Thema “Netzpublikationen”. Wer nun hofft, die Deutsche Nationalbibliothek gehe mit gutem Beispiel voran und mache archivierte Versionen ihrer Webseite öffentlich zugänglich, wird leider enttäuscht. Dabei wäre es schon interessant, zu sehen, wie sich die FAQs in den letzten Tagen verändert haben:

so wurde aus

Wie liefert man Netzpublikationen ab?

Im Bereich Ablieferung erhalten Sie dazu die notwendigen Informationen.

Quelle: Google-Cache vom 22. Okt. 2008 21:37:21 GMT

nun

Wie werden Netzpublikationen gesammelt?

Gegenstand der momentanen Entwicklungsstufe ist die einzelobjektbezogene Ablieferung von Netzpublikationen mit Entsprechung zum Printbereich, also z. B. elektronischen Zeitschriften, E-Books, Hochschulprüfungsarbeiten oder Digitalisaten. Im Bereich Ablieferung erhalten Sie dazu die notwendigen Informationen.

Derzeit werden Webseiten aller Art, z. B. statische und dynamische HTML-Seiten, Weblogs oder Foren noch nicht gesammelt. Alle Anbieter von Webseiten müssen also in dieser Hinsicht nichts unternehmen und keine Strafen befürchten.

Quelle, Stand: 26.10.08, 17:44 MET

Irgendwie hatte ich in Erinnerung, daß das Gesammel vor ein paar Tagen noch ganz anders klang…
Auch diese Darstellung auf der Eingangsseite, die die ursprünglichen Archivierungspläne verwirft, muß ziemlich neu sein:

Webseiten aller Art, z. B. statische und dynamische HTML-Seiten, Weblogs oder Foren, werden noch nicht gesammelt. In einer weiteren Stufe ist das Harvesting solcher Seiten geplant. Die zukünftige Einzelablieferung von Webseiten soll weder über ein Formular noch über eine Schnittstelle aktiv vom Ablieferer geleistet werden.
Deshalb wird es auch nicht erforderlich sein, diese Seiten in andere Formate (PDF, TIF) umzuwandeln und sie uns zu übermitteln.

Quelle, Stand: 26.10.08, 17:54 MET

Kann man jemals genug archivieren? Warum sollten wir nur beim Internet großzügig sein? Warum nicht auch:

  • Schülerzeitungen
  • Werbebroschüren und Kataloge
  • Bedienungsanleitungen
  • Aushänge an Schwarzen Brettern
  • Publikationen an den Wänden öffentlicher Toiletten
  • Visitenkarten
  • Klingelschilder?

Weitere Verweise:

Kreativer Einsatz…

2007-12-12

…der umstrittenen Hackerparagraphen: Udo Vetter zeigt in seinem law blog, daß man die durchaus sinnvoll einsetzen kann.

Alex Roy

2007-11-20

Rekorde gibt es mehr als genug, und täglich kommen neue hinzu, im Löffelschlucken, Fensterputzen, Hot-Dog-Essen, Ballonfliegen, Rückwärtsgehen und Gähnen, im motorisierten Bereich ist die Rekordinflation nicht geringer. Die höchste Geschwindigkeit mit einem Elektroauto, die weiteste Strecke mit einem Liter Salatöl, Autofahren auf zwei Rädern, Inlinerfahren mit Raketenantrieb und die schnellste Nordschleifenrunde mit einem Fiat 500. Achso, jaja, na und.
Und dann gibt es Alex Roy vom Team Polizei 144 (Blog). Sieger einiger Gumball-Rallies und Halter des Rekordes für die schnellste USA-Durchquerung von New York nach Los Angeles, auf der Straße natürlich.

“Driving the TG test track”

2007-10-29

Der wohl beste Grund, sich eine Playstation, egal welcher Generation, zu kaufen, ist die Gran Turismo-Reihe. Wie die Website der BBC-Fernsehserie Top Gear berichtet, kann man in der nächsten Gran Turismo-Folge, GT5, den hauseigenen Test Track befahren. Den corner-by-corner guide dazu gibt es auch schon.

Verschiedenes

Mehr Werkzeuge = besser

Ein Schweizer Offiziersmesser mit 85 Werkzeugen, da schlägt nicht nur das Herz des Outdoor-Masochisten höher, sondern auch das des Geeks, der mit seinem Spielzeug eher verschiedene Flaschenverschlüsse öffnet oder die Fernbedienung repariert, während gerade eine MacGyver-Folge läuft. Zu dem Artikel im Guardian ist allerdings anzumerken, daß es den Hufreiniger, den der Journalist vermißt, bei Wenger nie gegeben hat, sondern nur an einem Messer von Victorinox, dem Equestrian. Offenbar hat sich das Management die Kritik trotzdem zu Herzen genommen, denn es hat sich jetzt ein noch größeres Modell ausgedacht, das man übrigens tatsächlich kaufen kann. Da kann Weihnachten ja kommen.

Hatte das Ding jetzt einen eingebauten Christbaumständer?

WLAN-Hardware und Offenheit

2007-01-04

Der Artikel The battle for wireless network drivers betrachtet die Treibersituation von WiFi-Hardware unter offenen Betriebssystemen, und hinterfragt die Haltung und Offenheit von einigen derer Hersteller. Er kann auch eine Entscheidungshilfe bei zukünftigen Anschaffungen sein. Gefunden bei Slashdot.

Hubraum II

Über Automobile mit mehr Hubraum hatte ich schon gepostet. Die darin verbauten Flugzeugmotoren sind allerdings keine Wunder an Treibstoffökonomie, die bei steigenden Benzinpreisen eine zunehmende Rolle spielt. Dieselmotoren, mittlerweile meistens mit Turboaufladung, sind hier deutlich überlegen, so etwa der Wärtsilä-Sulzer RTA96-C, über den ich bei Slashdot stolperte. Dieser Dieselmotor erreicht einen Wirkungsgrad von 51,7 %, den höchsten, den es bei Hubkolbenmotoren gibt, und läßt damit das Öko-Herz höher schlagen. Trotzdem dürfte er, falls er dann den Weg in ein Fahrzeug findet, für souveräne Fahrleistungen sorgen – so holt die Vierzehn-Zylinder-Version aus ihren 25,5 m3 souveräne 80 MW.

Datenschutz oder so

2006-12-07

Wenn man Adressen und Finanzen seiner Mitmenschen erfahren möchte: hier steht, wie es geht…
… und hier macht sich jemand Gedanken über die Auswertungsmöglichkeiten von persönlichen Informationen, die im Netz öffentlich zugänglich sind.